Freitag, 7. Juli 2017

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 2: Anatomie der Liebe [Rezension]

Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 2: Anatomie der Liebe – Anny Mae
Infos:
Erscheinungsdatum: 06.06.2017
Seitenanzahl (Ebook): 422
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autorin: Anny Mae
Verlag: -
Bände der Reihe: Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 1: Anatomie des Herzens, Das geheime Tagebuch einer Außenseitern 3: Anatomie des Traums, Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 4: Anatomie der Leere

Klappentext:
Wie reagierst du, wenn das, was du hinter dir gelassen hast, auf einmal vor dir steht und nach deiner Hilfe verlangt? Es ist nicht immer einfach zu verzeihen, doch Nayer schafft es. Sie verzeiht und versucht das Leben des Mannes zu retten, der ihr einst so sehr wehgetan hat. Dabei stößt sie an ihre beruflichen Grenzen. Auch privat muss sie um ihre frische Beziehung mit Ioannis kämpfen. Denn eine ungewollte Schwangerschaft stellt die Beziehung der beiden auf eine harte Probe. Wieder mal hangelt sie sich mit dem jungen Griechen von einem Streit zum nächsten. Denn während sie sich fast sicher ist, keine Mutter sein zu wollen, reift bei Ioannis der Gedanke an eine eigene Familie. Nayer muss Entscheidungen treffen, die ihre Zukunft bestimmen werden. Will sie Mutter sein oder Ärztin?

Mein Dank geht an die Autorin Anny Mae für das Rezensionsexemplar von „Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 2: Anatomie der Liebe“.

Meine Meinung:
Teil 2 habe ich direkt nach Teil 1 gelesen und muss gestehen, dass mir Teil 2 doch etwas besser gefallen hat. Wieso, weshalb, warum werdet ihr jetzt erfahren!
Cover:
Das Cover finde ich toll. Vor allem, dass sich nicht viel verändert hat, es ist immer noch im gleichen Stil gehalten und sieht dem des ersten Buches sehr ähnlich. So passt die Reihe total gut zusammen und sie sehen total geheimnis- und eindrucksvoll aus.
Der Schreibstil:
Die Geschichte schließt direkt an die des ersten Buches an. Der Schreibstil ist dem des ersten Buches sehr ähnlich, trotzdem werden gewisse Situationen in diesem Teil schon unterschiedlicher beschrieben. Das macht das lesen sehr angenehm, auch wenn die Geschichte zwischendurch ein bisschen schlapper wird. Ansonsten lässt sich das Buch locker lesen.
Die Charaktere:
In diesem Teil finde ich Nayas innere Stimme ein bisschen anstrengend. Irgendwann wurde es ein wenig mühsam immer dasselbe zu lesen. Außerdem finde ich, dass Nayer in diesem Teil ein wenig von ihrer „Eigenheit“ verloren hat aber das ist vermutlich Geschmackssache. Ansonsten finde ich, dass auch Ioannis eine sehr große Entwicklung durchgemacht hat, die ich teilweise nicht erwartet habe.
Die Geschichte:
Die Geschichte bleibt weiterhin spannend und interessant. Keine 0815 Liebesgeschichte, wie ich finde. Ich habe auch diesmal immer wieder gerne zum Buch gegriffen und weitergelesen, denn die Geschichte von Nayer & Ioannis bleibt spannend, denn wie wird sich Nayer entscheiden? Dass ist die eine Frage die ich mir das ganze Buch über gestellt habe. Und auch nach Band 2 stellen sich mir noch so einige Fragen. Schon bald werde ich es hoffentlich erfahren.

Empfehlung:
Eine totale Empfehlung für Fans von Liebesromanen.

Mein Fazit:
Die Autorin hat sich mit Band 2 auf jeden Fall gesteigert. Ich bin schon gespannt auf Band 3.

Meine Bewertung:
8/10 Bücher für Das geheime Tagebuch einer Außenseiterin 2: Anatomie der Liebe




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen